1.) akustische oder elektrische Gitarre? hier gibt es fast eine unendliche Auswahl an Gitarren.

mit der akustischen Gitarre kannst du dich überall begleiten ohne Verstärker, Kabel etc. mitnehmen zu müssen. Wahrscheinlich ist die Akustische das beliebteste Einsteigerinstrument wenn es um Gitarre geht, vor allem auch wegen des Preises, der Flexibilität und des einfachen Handlings.

mit der elektrischen Gitarre brauchst du halt im Minimum ein tragbares Gerät, welches dir über Kopfhörer die richtigen Klänge, Sounds und Vorverstärkerpegel bringt; schon der kleine Roland Micro Cube kann dir über Batterie gute Hilfe leisten, wenn du flexibel sein möchtest. Ansonsten stehen in den Zimmern, Kellerräume und Proberäumen ganze Arsenale an Verstärkern, Geräten und Lautsprechern rum.

Daher ist die Frage nach der Musikstilrichtung - akustisch oder elektrisch - schon einmal der erste große Ansatz, wo es für dich hingehen soll?

2.) Liedbegleitung? Möchte ich mich selbst zu Liedern begleiten können und dazu singen?

In der Regel wirst du mit einer akustischen Gitarre beginnen. Sie klingt voller, lauter als ein elektronisches Gerät ohne Verstärkung und ist für den Einstieg optimal. Mittlerweile sind die Akustik Gitarren Verstärker auf so hohem Niveau, daß du in deinem Musikladen bestimmt das richtige Gerät findest um hier gute Klänge und Sounds für deine Akustische abzustimmen. Hast du keine Tonabnehmer in der Gitarre drin, was bei den meisten Einsteigermodellen der Fall ist, und du möchtest trotzdem verstärkt spielen, hast du auch die Möglichkeit, einen Tonabnehmer nachzurüsten und musst nicht extra eine neue Gitarre kaufen - Falls dir die Bespielbarkeit, Form, Farbe usw. an deiner momentan Gitarre gefällt und du zufrieden bist. Weitere Infos findest du unter Equipment...

3.) Sologitarre? Möchte ich Solo Gitarrist werden? Bin ich schon auf dem Weg dahin?

In diesem Falle hast du bestimmt schon eine oder mehrere elektrische Gitarren mit Verstärker und Effektgeräten. Auch im Akustischen Bereich kannst du Sologitarrist sein oder werden, alles abhängig von der Situation und davon, in welchem Bandkontext du mitspielst. Du kannst aber auch nur für dich alleine Solo spielen, indem du deine Ideen entsprechend aufnimmst und eben dazu deine Solis auf der akustischen oder elektrischen entsprechend dazu spielst. Eine andere Möglichkeit sind Jam Tracks, die du dir besorgst und so die Geschichte mit den Aufnahmen überspringen kannst und somit Zeit und Geld sparen kannst, jedenfalls für den Anfang. In diesem Bereich werden wir auch bald etwas anbieten... Als Sologitarrist auf der elektrischen sind für dich bestimmte Grundlagen wichtig die zur Beherrschung deiner Lagen, Harmonien und Rhythmen nötig sind, damit du auch jederzeit weist, wo du hingreifen musst. Wie schon erwähnt gibt es hier den E-Gitarren Masterkurs von Georg Norberg, der dich in 15 Wochen sattelfest macht und dir eine gute Grundlage mitgibt.

4.) Bandmitglied? Spiele ich schon in einer Band mit und möchte versierter werden?

Das Mitspielen in einer Band ist eigentlich das Beste was du für dich tun kannst. Hier geht es ja nicht nur darum, dein Instrument zu beherrschen, sondern immer auch den Blick auf das Stück und die Bandmitglieder zu haben. Hier könnte für dich interessant sein, dich in Rhythmik, Akkordlehre, Harmonielehre, Spielen auf anderen Lagen, Spielen mit 2 oder 3 Klängen oder Solospiel zu verbessern. Vor allem wenn es neben dir noch 1 oder 2 Gitarristen gibt, stellt sich schnell die Frage, was und wieviel denn jeder spielen sollte und mit welchem Sound? Für diesen Fall möchte ich im Bereich Musiktheorie, Videos und Gitarrenkurse nützliche Tipps und Tricks aufzeigen, wie du auch mit einfachen Mittel anders und raffinierter spielen kannst.

5.) Musikstil? Welchen Musikstil bevorzuge ich? Pop, Rock, Jazz-Rock, Klassik, Unterhaltung, Tanzmusik etc...

Auch diese Rubrik ist wichtig zu überdenken, bevor ich eine Gitarre kaufe, denn es ist ja nicht vorteilhaft auf einer akustischen E-Gitarren Rockriffs zu lernen, dazu sind die Saitenspannungen und Griffbrett Gegebenheiten zu unterschiedlich. Und umgekehrt kann man auf der elektrischen Gitarre bestimmte Akkordfolgen und Fingerstyle Techniken nicht so optimal üben und trainieren. Deshalb denke doch kurz darüber nach, welche Musikrichtung du im Auge hast und wohin du dich mittelfristig orientieren willst?

6.) Vorlieben? Was sind meine Vorlieben, Bands die ich gerne höre? Welche Vorbilder höre ich gerne? Welcher Gitarrist beeindruckt mich?

Ebenfalls ein Punkt, der dir weiterhelfen könnte, um dich besser zu orientieren, was es denn für eine Gitarre sein soll? Höre ich viele Heavy Metal, Rockmusik oder etwas in der Richtung, dann solltest du mit einer elektrischen Gitarre einsteigen und dir das restliche Equipment nach und nach zulegen. Dabei könntest du wieder unterscheiden, ob du mehr in die Blues Richtung gehen willst oder anders gelagert bist, dementsprechend benötigst du halt die nötigen Typen an Gitarren, Verstärkern und Effekte. Hörst du viel klassische Musik dann wird es wohl die Konzert Gitarre werden und wenn du ein Fan von Westerngitarren und Fingerstyle- Musik bist, dann wird es eine Stahlsaitengitarre, sprich Westerngitarre werden. Eigentlich logisch und klar.

7.) Konzerte? Auf welche Konzerte gehe ich, was höre ich am liebsten, was hören meine Freunde? Hattest du schon Auftritte?

Warum erwähne ich das? Weil wir immer durch Konzert, Auftritte von Bands beeindruckt und motiviert werden. Vor allem ein gutes Konzert kann dich dermaßen anstacheln, daß man einfach am nächsten Tag ins Geschäft gehen wollte und sich eine Gitarre zulegen will. Wie gesagt - Motivation holen ist das eine, mal kurz drüber nachdenken, was ich eigentlich machen will und umsetzen kann, ist das andere.

8.) Finanzen? Wie sieht es mit meinen Finanzen aus? Kann ich genügend investieren, damit es von Anfang an gleich richtig gut ist?

Alles dreht sich ums Geld und wie schon oft erwähnt, gibt es für 50 .-€ nicht die Allround Gitarre. Viele von uns haben schon Tausende Euros investiert, immer wieder was verkauft, umgetauscht oder hinzugewonnen. Im Musikbereich kann man ganz schnell viel Geld loswerden, vor allem, wenn man nicht alles von vorne herein bedenkt. Also nochmal: mit der elektrischen Gitarre alleine ist es nicht getan, du brauchst auch noch einen guten Verstärker, Gitarrenstativ, Notenständer, Stimmgerät, Haltegurt, Ersatzsaiten, Effekte, vielleicht auch eine Aufnahmemöglichkeit, dazu noch eine Abhöranlage usw... was du schon alles zuhause hast und inwieweit du noch investierst, darüber sollte man eben nachdenken und sich eine kleine Tabelle machen, was denn an zusätzlichen Kosten auf dich zukommen könnte (wenn's es gut werden soll)

Aktualisiert ( Mittwoch, den 24. November 2010 um 10:20 Uhr )