Hallo,

zuerst schlage ich dir vor, das folgende Video anzusehen, um dann besser zu verstehen, wie die Sache mit den Akkorden aufgebaut ist.

folgende PDF Dateien zeigen dir nochmals in Ruhe, was ich im Video erkläre, dabei gehe ich von der C-Dur Tonleiter aus, wobei von jedem Ton der Leiter jeweils ein Akkord gebildet wird, der zur Tonart passt. Falls durch einfach nicht den Zusammenhang verstehst, im Internet gibt es viele tolle Seiten, die dir die Akkordverwandschaft, den Aufbau von Akkorden mit Terzen und Quinten erklären, sowie die Zusammenhänge noch langsamer und genauer erklären. Wenn gar nichts mehr geht, kannst du auch deinen Gitarrenlehrer anfragen und mal eine Stunde für dein Leben investieren, um diese Zusammenhänge zu verstehen lernen. Scheue dich nicht, es von anfang an richtig zu verstehen, da dir hier eine neue Welt eröffnet wird, falls du gerne komponierst und eigene Songs ausarbeiten willst. Es rentiert sich hier genau auf den Grund der Sache zu gehen. Übrigens: im E-Gitarrenmasterkurs geht Georg sehr klar und einfach an die Sache ran und erklärt die Zusammenhänge so schön, daß es einfach jeder verstehen muss. Mir hat es auch wieder an der einen und anderen Stelle schwer geholfen, um den Akkordaufbau, die Dreiklänge, das Bilden aus Grundton, Terz und Quinte zu verstehen und warum bestimmte Akkorde dazugehören.

Handschrift 1

In der C-Dur Tonleiter haben wir folgende Töne: C - D - E - F - G - A - B - (C). Auf der Basis jeden Tones können Akkorde gebildet werden, die zur Tonart C-Dur genau passen, welche aus bestimmten Intervall Abständen wie Terzen, Quinten gebildet werden.

Wir finden zwischen E und F, also der 3. und 4. Stufe als auch zwischen B und C, also der 7. und 8. Stufe, nur einen Halbton. Ausserdem werden einige Akkorde als Moll Variante, einer kleinen Terz, gebildet, somit ergibt sich folgendes Bild der Akkorde der C Tonart:

C-Dur / d-moll / e-moll / F-Dur / G-Dur / a-moll / und Bb. Wie im Video erklärt und in den PDF's ersichtlich, kann man die Stufen auch mit Beziehung zu den Mollparallelen darstellen, oder im Quintenzirkel erfassen.

Wichtig zu merken ist, daß die meisten Lieder aus den Stufen I - IV - V bestehen, die eine mehr oder weniger starke Spannung erzeugen. Fangen wir ein Lied mit C-Dur an, dann sollten wir das Lied auch mit C-Dur beenden, damit die Spannung aus den anderen Stufen wieder abfällt und sich beruhigt.

Untersuche mal deine einfachen Lieder in der Hinsicht, welche Stufen sie beeinhalten, schreibe dir dies auf und beobachte, wie häufig die Stufen I - IV und V verwendet werden. Sehr häufig ergänzt sich ein Lied auch durch die II - III und VI. Stufe, bei C-Dur sind dies d-moll, e-moll und a-moll.

Handschrift 2

in dieser PDF habe ich dir aufgezeigt, wie man einfach von einer beliebigen Tonart, z.B. C-Dur auf eine andere Tonart, z.B. D-Dur transponieren kann und welchen Akkord man dazu verwendet.  Die Handschrift 2 und das Tonartenblatt helfen dir dabei.

Tabelle der wichtigsten Tonarten

diese Tabelle solltest du dir ausdrucken und häufig durcharbeiten, am besten mit einem Stück, wie ich es dir im Video gezeigt habe, dann wird es dir von selbst klar, warum welche Akkorde zu einer Tonart gehören. Praxis macht den Meister.

Aktualisiert ( Montag, den 07. Februar 2011 um 10:08 Uhr )