Mittlerweile gibt es die unterschiedlichsten Kombinationen der 2 Bauformen Strat und Les Paul in eben so vielen Variationen bzgl. der Pickup Bestückung und Klangregelung. Trotzdem kann man immer noch neue Gitarren in Vintage Ausstattung bekommen, d.h. Fender baut immer noch Serien aus den 50er, 60er und 70er Jahren in Neuauflage mit Original Pickup Bestückung und derselben Hardware und Mechanik in den damaligen Farben. Selbige gilt auch für Gibson Les Paul Bauformen und Serien. Die Preise sind allerdings gesalzen und es ist für Einsteiger fraglich, ob man sich gleich zu Anfang ein solch wertvolles Instrument zulegt. Grundsätzlich kann man nichts falsch machen, ist es doch nur eine Frage des Budgets. In jedem Fall bekommst du ein ausgereiftes Instrument in guter Verarbeitung als Original. So eine Gitarre sollte man jedenfalls behalten und wenn möglich nicht umbauen, da es dann den Wert über Jahre behält.

Grundsätzliche Abkürzungen und Versionen:

ST für Stratocaster, T für Telecaster, LP für Les Paul, SG für Solidbody Guitar, als Nachfolger der Les Paul Form gedacht, aber schmäler und leichter als die LP; ES Modelle, Heavy Metal Äxte, Jazz und SemiAkustik Gitarren, E-Gitarren mit Midi Controller, Links Händer Modelle, Slide Gitarren, Pedal Steel Gitarren, usw. usw.

Fender:

E-Gitarren: Telecaster, Stratocaster, Jaguar, Jazzmaster,

Stratocaster Modelle

Telecaster Modelle

Bass: Fender Precision Bass,

E-Piano: das legendäre Fender Rhodes E-Piano

Leo Fender gründete auch die Firma MusicMan, welche dir sicherlich bekannt ist, sie stellen bekannte Instrumente und Verstärker her. Er selbst war ein genialer Elektrotechniker und verhalf so dem Instrument zu seinem typischen "Single Coil"-Sound. Die Stratocaster wird zusammengeschraubt, d.h. der Hals wird mit 3, 4 oder 5 Schrauben am Body befestigt im Gegensatz zur Les Paul oder SG, wo der Hals direkt mit dem Body verleimt wird. Typischerweise sind die Stratocasters mit Single Coil Pickups versehen und dem berühmten Tremolo Block, der es ermöglicht, die Saiten auf und ab schwingen zu lassen.

Les Paul (unter Epiphone, später Gibson):

E-Gitarren: Gibson Les Paul, Flying V, Explorer, Firebird, Gibson SG, Gibson ES usw...

SG Form

Flying V FormLes Paul Formen

Vielleicht solltest du noch wissen, das Les Paul selbst ein begnadeter Gitarrist und Komponist war und sogar einige Rockmusiker wie Jeff Beck maßgeblich beeinflußte und vieles zur Verbesserung der Mehrspur-Aufnahmetechnik beitrug. Seine Frau war eine leidenschaftliche Sängerin und man kann nachlesen, daß Les Paul es liebte, seine Wohnung in jeder Ecke mit Mikros zu bestücken, um seine Frau beim Singen ihrer Lieder rund um die Uhr aufzunehmen.

Rickenbacker: 360er und 325er Serien

Sicherlich kennst du die Beatles und die Birds und weißt daher auch wie ihre Gitarren aussahen, nämlich Rickerbacker Gitarren. Sie sind herrvorragende Gitarren und prägten den Sound der 60er Jahre entscheidend mit. Gegründet in Los Angeles 1920 und 1931 als Rickenbacker Electro Instruments bekannt, stellten sie schon in den 30er Jahren Hawaii Gitarren her. Gibt's heute noch, unverwechselbare Form und Klang.

Paul Reed Smith:

begann in den 70er Gitarren zu bauen; sein Durchbruch kam mit Santana, der eine seiner Gitarren spielte; ebenso Al Di Meola usw... hervorragende Qualität und Verarbeitung und sehr guter Klang der Pickups sowie raffinierte Schaltungen.

Ibanez:

sie alle aufzuzählen wäre unmöglich. von akustischen, semiakustischen bis elektrischen Gitarren jeglicher Form und Farbe in Einsteiger, mittlerer und hervorragender Qualität aus Japan. Bekannt sind die Roadstar, S, SA und RG-Serien, als auch JEM Serien. Interessanterweise baut Ibanez auch Signaturmodelle bekannter Gitarristen, wie George Benson, Steve Vai, Joe Satriani, Andy Timmons, Pat Metheney, John Petrucci oder Steve Lukather (Toto) usw... damit erreichten die Modelle Kultstatus.

Ibanez Einsteiger Strat

Ibanez gehobene Klasse Strat ModelleIbanez mit Floyed Rose Block

Yamaha:

Der Konzern ist so groß, daß man sich gar nicht vorstellen kann, wie viele Produkte diese Firma in teilweiser hervorragender Qualität herstellt. Vom Motorrad bis zum Konzertflügel, von der Gitarre bis zum Supermischpult, man bekommt fast alles von Yamaha. Grundsolide Verarbeitung und Technik vom neuesten Stand. So auch akustische und elektrische Gitarren, von Einsteigerklasse bis sehr hochwertig und edel. Bei Einsteigern sind die erschwinglichen Pacifica Strats Serien sehr bekannt.

Yamaha Pacifica Strat Serie

dann wären noch andere Hersteller zu nennen:

BC Rich, Behringer, Charvel, Career, Cort (auch akustische Einsteigermodelle) Cole Clark, DBZ, Duesenberg, Dean, ESP, Eastman, Eastwood, Framus, Gibson Gretsch, Godin, Hagstrom, Harley Benton(Einsteigergitarren), Höfner, Jackson, Kramer, Langcaster, MusicMan, Peavy, PRS, Schecter, St. Blues, Suhr, Tenayo, Taylor, Vintage, Zenaitis etc.

Hier eine Düsenberg:

Düsenberg Les Paul Form

Viele Hersteller gehen auch in den mexikanischen oder asiatischen Markt um günstigere Gitarren bauen zu lassen, so z.B. Fender Squier Gitarren (Mexiko oder China Versionen), die manchmal ihren großen Brüdern in Punkto Qualität nicht mehr viel nachstehen. Informationen über Gitarrenherstellung, ihre Standorte und deren Qualitäten bringen dir also viel ein, wenn du Geld sparen musst, so kannst du unter Umständen eine klasse und günstige Gitarre erwerben ohne den amtlichen und stolzen Preis eines original Herstellers zu zahlen.

Ich z.B. spiele als Stratocaster eine Fender Squier aus China für 300.-€ und muss sagen, daß mich das Gerät positiv überrascht hat. Natürlich ist die Verarbeitung einer originalen Stratocaster noch einmal etwas anderes, aber als Alltagsspielzeug und für den Wiedereinstieg in die elektronische Welt tut sie es allemal. Hier ein Bild einer Squier by Fender aus China in der Stratocaster Ausführung Classic Vibe:

Squier Strat

Bekannte E-Gitarristen:

Les Paul selbst, Muddy Waters, B.B.King, Chuck Berry, Scotty Moore (Elivis Presley), Jimi Hendrix, George Harrison & John Lennon (Beatles) , Richie Sambora (Bon Jovi), Frank Zappa, Peter Frampton, Jimmy Page (Led Zeppelin), Ritchie Blackmore (Deep Purple), Andy Summers (Police) Eric Clapton, Jeff Beck, Tom Scholz (Boston & Rocktron Effektgeräte), Angus & Melcom Young (AC/DC) Jo Walsh, Glen Frey & Don Felder (Eagles), Ted Nugent, Gary Moore & Eric Bell (Thin Lizzy) Pete Townshend (Who), Brian May (Queen!), Yngwie Malmsteen, Vinnie Moore (UFO), Joe Satriani, Paul Gilbert, David Gilmour (Pink FLoyd), Mark Knopfler (Dire Straits), Eddi Van Halen, Steve Morse ! Steve Vai, Stevie Ray Vaughan, Rory Gallagher, Steve Lukather (Toto), Johnny Winter, Billy Gibbons (ZZ Top), Paul Stanley & Ace Frehly (Kiss) Trevor Rabin & Steve Howe (Yes), Rich Williams (Kansas), Tony Iommy (Black Sabbath), Kirk Hammet & James Hetfileld (Metallica), Michael Schenker (Scorpions), Pat Metheny, Al Di Meola, Santana, Ian Crichton (Saga), Nils Lofgren, Bruce Springsteen, John McLaughlin, Duane Allman, Danny Gatton, Steve Hackett (Genesis), Phil Keaggy, Uli Jan Roth, Jerry Garcia, Marty Friedman, Terry Kath (Chicago), John Petrucci, Dave Murray, The Edge (U2), Alvin Lee (10 Y.after), Martin Barre (Jethro Tull), John Fogerty, John Skyes (Whitesnake), Steve Miller, Francis Rossi (Status Quo), Thommy Shaw (Styx), John Norum (Europe), Mick Box (Uriah Heep), Phil Collen (Def Leppard), Manny Carlton (Nazareth), Larry Carlton (Blues!), Neal Schon (Journey), Mike Jones (Foreigners), Joe Perry (Aerosmith) und viele hunderte mehr, die mit ihrem Gitarren- und Solospiel Tausende von Fans begeisterten. Sie sind oder waren nicht nur Gitarrenspieler mit einer ganz persönlichen Note und erkennenswerten Stil, sondern auch Komponisten, Songwriter, Musikproduzenten usw. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie waren zur richtigen Zeit, am richtigen Ort mit den richtigen Leuten zusammen und konnten so ihren Bands den entsprechenden Stil und Eindruck geben.

nicht zu vergessen die Hundertschaften an hervorragenden Studio Gitarristen, die unbekannter Weise die schönsten Backingtracks und Solis für bekannte Künstler einspielten, deren Name nie bekannt wurde und doch so wunderbare Musik eingespielt haben. Hier unser Dank und Respekt. Und am Schluss: vielleicht du auch bald schon....

 

 

Aktualisiert ( Mittwoch, den 01. Dezember 2010 um 13:01 Uhr )