4. alte Stand-Alone-Geräte in Digital Technik

Hier ging es richtig ab mit Roland, Boss, Akai, Yamaha, Sony, Tascam usw. - ein ständiger Wettkampf um die besten Anbindungen für Mikrofone mit Phantomspeisung, Mischpult Erweiterungen, Einbindung von Gitarren Effekten und Soundbanken und was weiß ich nicht mehr alles. Eigentlich eine schöne Zeit Ende der 90er, ein Gerät nach dem anderen jagte dem Konkurrenten den Rang ab, weil es wieder 2 Spuren mehr gab.

  • DAT Recorder und ADAT Geräte Anbindungen in 2-Spur bis 16-Spur Technik

Also Hallo, was in den 90er Jahren an Aufnahmegerätschaften angeboten wurde, da musstest du erst mal einen Durchblickerlehrgang mitmachen. Die mitunter besten Bandgeräte mit Digitaltechnik waren und sind heute noch DAT Recorder, die das Audiomaterial zuerst mittels AD/DA Wandler im Codec in ein digitales Signal umwandeln und dann die Nullen und Einsen auf Band speichern, wobei der Tonkopf leicht schräg ist, damit mehr Material draufpasst.

Abgekuckt haben sie die Geschichten von den Video Geräten, wo die Kopftrommel ebenfalls schräg ist und das Audio Material bereits digital aufgezeichnet wurde. Wer mal alte Videos von den 70er auf VH1 gesehen hat, konnte unter Umständen beobachten, daß man in den USA bereits in dieser Zeit hochwertige Aufnahmen mit Videorekordern machte, z.B. das Demoband, weil die Qualität so hervorragend war. Da wurde aufgebretzelt bis zum St. Nimmerleinstag. Bei uns bekam man nicht viel mit.

Mit einem DAT Recorder in 2-Spur Technik kannst du immer noch sehr amtliche Aufnahmen hinlegen und auch das Eigenrauschen ist relativ gering. Die Bänder müsste es immer noch geben und die niedlichen Kassetten passen gut in jede Hosentasche. Vielleicht kannst du einen im ebay günstig bieten.

Hersteller von DAT Recordern sind wie immer: Teac, Tascam (DA20, DA30, DA88, DA98), Sony, Akai, Yamaha MT4X und viele tausend andere mehr.

 

  • Stand Alone Digital Aufnahmegeräte mit Zip-Laufwerken, Wechsel-Festplatten oder anderen Speichermedien

Bei den digitalen Mehrspur Stand-alone Geräten gab es immer die schönsten Kämpfe, wer das beste und neueste Gerät vorweisen konnte. Die berühmten Roland Serien, wie das VS 840, das VS 1680, das VS 1880 oder das VS 2400 standen stark unter Beschuss von Yamaha AW16G, AW4416 oder AW1600, dem Akai DPS16 oder DPS24. Da wurde um jede Spur und jedes kleine Feature gekämpft und ab 16-Spuren hat man sich nicht mehr ausgekannt, was man nun kaufen sollte. Die LCD Displays waren noch nicht so schön ablesbar, die Erweiterungen für die Effektmodule wie bei den Roland VS 1680 konnten da einen Vorteil ausmachen....

Wer so ein Gerät sein Eigen nennt kann damit immer noch die schönsten Songs produzieren, denn wenn man mal sein Teil kennt, geht es auch ganz schnell mit dem Aufnehmen und man kann sich auf die Musik konzentrieren.

Die Preise waren damals schon recht gesalzen und lagen ab ca. 1250.-DM bis 5.000.-DM doch so hoch, daß man als junger Musiker nicht leicht einsteigen konnte.

  • 4-Spur Geräte z.B. Tascam DP004
  • 8-Spur Geräte z.B. das Rolan VS840, Fostex MR8MKII
  • 16-Spur Geräte z.B. Roland VS1680 oder Yamaha AW4416 oder Akai DPS16

Auch heute gibt es noch digitale Workstations mit bis zu 24 Spuren wie das Tascam 2488, Fostex MR8MKII, Boss BR1200 und BR1600 Serien und Zoom R16 und R24

Aktualisiert ( Freitag, den 03. Dezember 2010 um 11:57 Uhr )