3. PC Audio Karten mit PCI Bus System

  • späte 90er Jahre Karten

Mitte der 90er ging es dann los, jedes Musik Magazin und Fachblatt war schon auf die nächste gut ausgestattete PC Recording Karte mit PCI Bus gespannt. In dieser Zeit las ich viel in Musikerzeitschriften und besonders in "KEYS" und "Soundcheck" wurde ständig nach dem Neusten und letzten Stand der Dinge gesucht. Die Preise für solche Recording Karten waren zwischen 300.- und 1.000.- DM. Ich selbst habe mir 1998 die Terratec XL64 zugelegt und danach die EWS 64, welche schon 8 Codexs mit 24bit und 96kHz Sampling Rate im externen Gehäuse aufwies. Immerhin konnte man mit der EWS 64 gleichzeitig 8 Spuren aufnehmen und das in guter Qualität. Letztere hatte dann auch schon die Möglichkeit zwischen -10dB und +4dB umzuschalten, also Recording Pegel und Studio Pegel. Interessant war, daß die Karten schon mit Software Synthsizern und Memory Modulen ausgestattet waren, die man erweitern konnte. So habe ich mir ein ganze Orchester zusammenschrauben können. Für die Zeit schon ganz ordentlich. Auch Samples und Sounds konnte man einbinden und programmieren. War halt eine Zeitaufwändige Geschichte. Vielleicht hast du noch solche eine Karte und nimmst noch damit auf? Jedenfalls war es in der Zeit immer etwas schwierig, die richtigen ASIO Treiber und Windows Treiber zu bekommen und je nach System war es eine hackelige Angelegenheit bis es dann funzte. Die gesammelten Artikel der Zeitschriften habe ich schon entsorgt aber einige Hersteller bringe ich noch zusammen: Alesis, Guillemot, Focusrite, M-Audio, Tacam, Terratec, Creativ Labs, Motu, Mackie?, Yamaha, Digidesign, usw.

  • heutige Karten für PC

Da der Einzug in die Digitaltechnik immer mehr angetrieben wurde bedient man sich heute einfach mit USB oder Firewire Audio Interfaces und muss nicht mehr am Innenleben des PC's herumschrauben oder PC Doktor spielen. für den Studio Bereich gibt es immer noch Steckkarten, je nach System bedingt durch die aufwändige Software, die dann aber auch den flüssigen Betrieb garantiert wie z.B. von Yamaha, Digidesign mit Pro Tools und anderen Profi Karten und System Herstellern.

Bedingt durch die häufige Nutzung von Laptops wird sich die Geschichte aber eher in USB und Firewire hin und weiterentwickeln, da es einfacher geht, die nötige Software die Geräte leicht erkennt und vielleicht hast du selbst schon Erfahrungen mit diesen Geräten gemacht.

Aktualisiert ( Freitag, den 03. Dezember 2010 um 11:26 Uhr )