bieten die prinzipielle Funktion, deine Saiten durch Drehen der Kurbel zu aufzuziehen, zu lockern oder zu stimmen. Dabei geht es immer um eine Achse mit Gewinde, einem Zahnrad, das die Bewegung umlenkt und so eine weitere Achse dreht, um die die Saite gewickelt ist. Das ganze ist meist aus Metall, früher waren die Stimmwirbel aus Holz und wurden einfach in die konische Öffnung hineingesteckt um zu halten. An vielen Konzert Gitarren kannst du offene Mechaniken sehen, an modernen Westerngitarren oder E-Gitarren sind meist geschlossene Systeme erhältlich. Du kannst dir vorstellen daß es hier wieder die unterschiedlichsten Preis- und Qualitätsunterschiede gibt.

  • bei Konzertgitarren offen - bei Westerngitarren geschlossen
  • Einzeln oder in Dreiergruppen, also oben und unten am Kopf
  • Materialien wie Guss oder Blech
  • Einstellmechnismen zum Feststellen (kleine Kreuzschraube)
  • Planet Waves Auto Trim für E-Gitarren
  • Hersteller wie Schaller, Sperzel, Gotoh, Grover, Rogers
  • Übersetzungsverhältnisse von 12:1 bis 18:1

wie du siehst gibt es hier wieder Welten in der Weise der Betrachtung, Technik, Funktionalität und Anwendung. Eine gute Gitarre wird sehr ausgewählte Mechaniken besitzen, da hier wieder Rückschlüsse auf Klang, Stimmung und Lautstärke rückgeschlossen wird.

Baust du deine Gitarre um, so kannst du dir die Mechaniken deiner Wahl aussuchen, Beratung gibt es vielfach im Internet oder in deinem Gitarrenladen. Für einen Umbau rentiert es sich wie immer, gleich höherwertige Materialien einzusetzen, damit für die nächsten Jahre Ruhe herrscht.

Aktualisiert ( Montag, den 20. Dezember 2010 um 12:13 Uhr )